Der Turm und die Glocken

Mit dem Kirchbau im Jahr 1956 erhielt die Gemeinde eine auf drei Jahre befristete Genehmigung, einen provisorischen Glockenturm zu errichten.

Im Sommer 1980 beginnen sich einige Mängel bemerkbar zu machen, so dass der Kirchenrat am 2. Juli protokolliert: Der Glockenturm "steht seit einiger Zeit auf schwankenden Füßen".

Die Gemeindeversammlung spricht sich am 7. Mai 1981 für einen neuen Glockenturm aus, der an jener Stelle des bisherigen provisorischen Turms errichtet werden soll. Er hat eine Höhe von 15 Meter.
Am 30. September 1981 wird der Betonträger aufgestellt.

Es werden zwei zusätzliche Glocken in Auftrag gegeben. Die nunmehr drei Glocken haben nach Angaben der Glockengießerei folgende Maße und Töne:

Glocke I:
Durchmesser: 796mm
Gewicht: 280kg
Schlag: 54
Rippe: leicht

Unteroktave: b -22
Schlagton: b' -12-10
Prime: b' -1
Terz: des'' -10
Quinte: f'' -21
Oberoktave: b'' -12
Nachhall: 70 Sekunden

Glocke II:
Durchmesser: 660mm
Gewicht: 170kg
Schlag: 45
Rippe: leicht

Unteroktave: d' +7
Schlagton: d'' -5
Prime: d'' -9
Terz: f'' +2
Quinte: a'' -8
Oberoktave: d''' -5

Glocke III:
Durchmesser: 598mm
Gewicht: 134kg
Schlag: 46
Rippe: leicht

Unteroktave: f' -24
Schlagton: f'' -12
Prime: f'' -18
Terz: as'' -14
Quinte: c''' -22
Oberoktave: f''' -12
Nachhall: 60 Sekunden

Die Glockentöne lauten also b' - d'' - f'' und bilden damit einen B-Dur-Akkord.  

Inschrift:
I: "Das Wort ward Fleisch" Veldhausen 1981
II: "Ehre sei Gott in der Höhe" - 1887
III: "und Friede auf Erden" Veldhausen 1981

Läutzeiten:
Täglich um 18 Uhr mit einer Glocke 2 Minuten
Samstag um 18 Uhr mit drei Glocken 5-7 Minuten
Sonntags mit allen drei Glocken vor den Gottesdiensten, also von 9.52-9.57 bzw. 13.52-13.57 Uhr.
Danach spielt die Orgel ein Vorspiel. Das sogenannte "Kleppen"

bei Beerdigungen: Verläuten von 8.30-9.00 Uhr.
Das Sterben eines Kindes wird mit drei kurzen Anschlägen, das einer Frau mit zwei und das eines Mannes mit einem Anschlag bekannt gegeben.